Home | Impressum | Datenschutz | KIT

House of Competence (HoC)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Straße am Forum 3
Geb. 30.96
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608 45432
Telefon: +49 721 608 45245

 

Qualitative Methoden für Studierende der Architektur und Raumwissenschaften

Qualitative Methoden für Studierende der Architektur und Raumwissenschaften
Typ: Block (B)
Lehrstuhl: Fakultät für Geistes- und Sozialwissensc
House of Competence (HoC)
Semester: WS 13/14
Zeit: 2013-11-07
16:00:00 - 18:00:00 einmalig
20.12 Raum 214 Kollegium am Schloss - Bau II


2014-02-20
10:00:00 - 18:00:00 einmalig
20.12 Raum 214 Kollegium am Schloss - Bau II

2014-02-21
10:00:00 - 18:00:00 einmalig
20.12 Raum 214 Kollegium am Schloss - Bau II

2014-03-06
10:00:00 - 16:00:00 einmalig
20.12 Raum 214 Kollegium am Schloss - Bau II

2014-03-07
10:00:00 - 16:00:00 einmalig
20.12 Raum 214 Kollegium am Schloss - Bau II


Dozent: Dr. Daniela Eichholz
LVNr.: 9050012
Bemerkungen Anmeldung ab 17. Oktober
Vortragsspracheunbekannt
Voraussetzungen ab 3. FS; Seminar richtet sich an Studierende (aus BA- oder MA-Studiengängen der Fachrichtungen ‚Raumplanung‘ und ‚Architektur‘ oder verwandter Disziplinen), die ein Interesse an soziologischen Perspektiven auf Räumliches und/oder an sozialwissenschaftlichen Fragestellungen haben.

Für die Teilnahme am Seminar sind keine soziologischen Vorkenntnisse erforderlich. Idealerweise sollten die TeilnehmerInnen jedoch im Vorfeld eine vage Idee dazu entwickelt haben, wofür sie qualitative Methoden einsetzen wollen (z.B. in der Planung einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit oder in Bezug auf einen konkreten Entwurf).

Literaturhinweise Die Seminarliteratur wird in der Einführungsveranstaltung (Kick-Off) bekannt gegeben.
Kurzbeschreibung Im Seminar sollen neben theoretischen Grundverständnissen der Stadt- und Raumsoziologie vor allem erste Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden gemeinsam erarbeitet werden, welche für die zahlreichen Praxisfelder der Architektur und Raumplanung nutzbar sein können. Insgesamt ist intendiert, den TeilnehmerInnen eine grundlegende Sensibilität für die Räumlichkeit des Sozialen und die Sozialität des Raumes zu vermitteln. Hierzu werden im ersten Teil der Veranstaltung klassische und neuere Ansätze der Stadtforschung und Raumsoziologie skizziert und ein Spektrum an explorativ-interpretativen Methoden vorgestellt. Im zweiten Teil soll anhand von fiktiven Aufträgen der Einsatz qualitativer Forschungsmethoden ausprobiert werden. Den Abschluss bilden Präsentationen der Studierenden, in denen über Erfahrungen in der Methodenanwendung berichtet und über die Forschungserträge diskutiert wird.
Arbeitsbelastung 2 ECTS: Regelmäßige Teilnahme, Beteiligung an den Seminarsitzungen,
Kurzreferat, praktische Übung, Handout

3 ECTS: Regelmäßige Teilnahme, Beteiligung an den Seminarsitzungen,
Kurzreferat, praktische Übung, Handout, Reflexionsbericht

Ziel
  • Erwerb eines Nachschlagewissens über Theorien der Stadt- und Raumsoziologie
  • Erwerb basaler Kenntnisse im Bereich ‚Qualitative Methoden‘ (Gütekriterien, Triangulation, Interviewformen, Beobachtungsformen, Methoden der Datenauswertung, Forschungsethik, Datenschutz)
  • Kennenlernen der soziologischen Perspektive
  • Aneignung von Arbeitstechniken (z.B. Erkenntnisse aus eigener Forschungsarbeit bzw. eigenem Datenmaterial ableiten und für systematisierende/zusammenfassende Präsentation re-formulieren)