Home | Impressum | KIT

House of Competence (HoC)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Straße am Forum 3
Geb. 30.96
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608 45432
Telefon: +49 721 608 45245

 

Stiftungspreis 2010

für vorbildliche Teamprojekte 
zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen

                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Die »Stiftung Wissen plus Kompetenzen« setzt sich für die Persönlichkeitsentwicklung von Studierenden ein und unterstützt die Konzeption des House of Competence (HoC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) flankierend durch bürgerschaftliches Engagement. Sie vermittelt ergänzend zum Fachstudium wichtige Schlüsselqualifikationen für ein effizientes Studium sowie die berufliche Praxis und fördert durch ein Seminarangebot und durch einen jährlichen Stiftungspreis den Aufbau von persönlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen.

 

Thematik 2010 


In einer globalisierten Wirtschafts- und Arbeitswelt ist der Erwerb von Schlüsselqualifikationen für Beruf, Studium und Gesellschaft ein unverzichtbarer Bestandteil im Persönlichkeitsprofil akademischer Nachwuchskräfte. Deshalb ist die Integration gesellschaftlicher und kultureller Fragestellungen in das Studium von besonderer Bedeutung. Dieser Kontextbezug ist an einer Technischen Universität unerlässlich, da sie für Berufsfelder ausbildet, deren Nutzen für das Wirken auf die Lebensbedingungen von Menschen unmittelbar Einfluss haben. Das Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) hat diesen Aspekt aufgegriffen und Schlüsselqualifikationen als Synthese aus Basiskompetenzen, Praxisorientierung und Orientierungswissen definiert. Diese Begriffsbestimmung wird dem Stiftungspreis 2010 zugrunde gelegt.

 

 

Ausschreibungsthema 2010 


Die »Stiftung Wissen plus Kompetenzen« vergibt daher ihren Stiftungspreis 2010 in Kooperation mit dem House of Competence (HoC) für vorbildliche Teamprojekte, die in besonderer Weise dem Erwerb von Basiskompetenzen (soft skills), Praxisorientierung (enabling skills) und Orientierungswissen (interdisziplinäres Wissen) dienen oder gedient haben.

 

 

Bewerberkreis 


Studierende, Dozenten und Institute, die ein Teamprojekt betreiben oder betrieben haben, das spezifische Merkmale zur Entwicklung Schlüsselqualifikationen beinhaltet hat.
  • Bewertungskriterien
    Die eingereichten Arbeiten der Projektteams, Dozenten oder Institute werden von einer unabhängigen Jury nach folgenden Kriterien beurteilt:
  • Qualität der Aufgabenstellung
    Eignung des Projekts für die Entwicklung von Schlüsselqualifikationen bei den Teammitgliedern
  • Zusammensetzung des Projektteams
    Heterogenität der Teamzusammensetzung
  • Erwerb von Schlüsselkompetenzen
    Gewonnene Kompetenzen (Basiskompetenz, Praxisorientierung, Orientierungswissen)
  • Bezug zur betrieblichen Praxis
    Praktische Relevanz und Möglichkeit der unmittelbaren Umsetzbarkeit
  • Innovation
    Neuigkeitsgrad und Kreativität des Projekts

 

 

Schirmherrschaft 


Die Vergabe des Stiftungspreises 2010 steht unter der Schirmherrschaft von
Prof. Dr. Peter Frankenberg
Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

 

 

Preisgeld 


Es wird ein Preis vergeben, der mit 5.000,00 EUR dotiert ist.
Das Preisgeld teilt sich wie folgt auf:
  • Projektteam der Studierenden        3.000,00 EUR
  • Institut/Dozenten (sofern Initiator)    2.000,00 EUR

 

 

Jury 


Über die Vergabe des Preises entscheidet unter Ausschluss des Rechtsweges eine unabhängige Jury mit 5 Persönlichkeiten aus Universität und Wirtschaft:
  • Margret Mergen, Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe?Vorsitzende der Jury
  • Prof. Dr. Caroline Robertson-von Trotha, Direktorin des ZAK, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza, Leiterin des wbk Institut für Produktionstechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Dipl.-Wi.-Ing. Martin Hubschneider, Vorstandsvorsitzender, CAS Software AG, Karlsruhe
  • Dipl.rer.pol.(techn.) Walter Spindler, Theilheim, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung

 

 

Bewerbungsunterlagen 


Die Bewerbung besteht aus einer Kurzdarstellung des Projekts (Projektskizze)
Projektauftrag
Projektverlauf
Projektergebnis
Selbstevaluierung zu den Bewertungskriterien
Namen, Fachrichtung und Kontaktdaten aller Mitglieder des Projektteams
Der Umfang sollte 5 Seiten DIN A 4 nicht überschreiten.
Der Abschluss des Projekts darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen.
Die eingereichten Bewerbungsunterlagen gehen in den Besitz der "Stiftung Wissen plus Kompetenzen" über, die berechtigt ist, das Ergebnis des Wettbewerbs in den Magazinen und Newslettern des KIT, in Pressemitteilungen, in Sonderschriften und auf der Homepage der Stiftung zu veröffentlichen sowie die Kontaktdaten den Partnern der Stiftung zur Verfügung zu stellen.

 

 

Einsendeschluss 


Der Endtermin für die Einreichung der vollständigen Bewerbung ist der 31. August 2010.

 

 

Preisverleihung 


Der Festakt zur Preisverleihung findet im November 2010 statt. Die Jury nominiert die drei besten Projekte in eine Schlussauswahl, deren Teammitglieder zur Preisverleihung eingeladen werden und eine Urkunde über ihre Qualifizierung verliehen bekommen. Der Preisträger und Gewinner des Preisgeldes wird erst auf dieser Veranstaltung verkündet.

 

 

Bewerbungsabgabe und Kontaktadresse 


Die Bewerbungsunterlagen können Sie an die Geschäftsstelle senden oder dort abgeben:
Stiftung Wissen plus Kompetenzen
Stephanienstraße 2, 75133 Karlsruhe

Bei Rückfragen gibt das Vorstandsmitglied der Stiftung, Dr.-Ing. Werner Moser, gerne Auskunft.
Fon: 0721 - 16 08 94 10, Mobil: 0171 - 866 45 39
Mail: moserNbj8∂wissen-kompetenzen de