Home | Impressum | Datenschutz | KIT
Perspektivenlabor-Logo

Challenge des Monats

 

Juni 2020

Freudenlisten schreiben

 

Haben Sie schon mal eine Liste geschrieben, was Ihnen alles Freude bereitet?

Berühmte Personen wie Bertolt Brecht haben solche Listen geführt: Vgl. Brecht – Vergnügen 

Schreiben Sie also eine Freudenliste! Versuchen Sie immer wieder etwas zu ergänzen.

Schön ist es, sich seine Freudenliste (leise oder laut) vorzusprechen und sich dabei die einzelnen Punkte sehr lebendig vor Augen zu führen. Es wirkt wie eine erfrischende Dusche.

Und vielleicht hilft Ihnen Ihre Freudenliste, um bei schwierigen Entscheidungen gelassen und klar zu werden.

 

Aus: Anna Lehner, Michael Stolle: Warum nicht anders? Der Alltag als Übung, Karlsruhe 2019, S. 102 f. Nach Doris: Iding: Achtsamkeit. Mein Übungsbuch für mehr Balance und Harmonie, München 2015, S. 62f.

 

Bewertungen dieser Übung von Studierenden:

„Ich habe mir schon immer versucht bewusst klar zu machen, was mich glücklich macht. Diese Dinge nun mal direkt aufzuschreiben fand ich sehr spannend. Ich habe mich also an einem Abend mal hingesetzt und aufgeschrieben was mich glücklich macht. Am nächsten Tag habe ich dann sogar Bilder hinzugefügt, da mir das so Spaß gemacht hat. Diese Liste trage ich nun immer in meinem Kalender mit mir mit und schaue ab und zu darauf. Dann merke ich, dass ich fröhlicher werde, motivierter und kreativer. Und obwohl ich mir ja zuvor schon immer klargemacht habe, was mich glücklich macht, ist diese Liste wie eine kleine Schatztruhe in die ich hineingreifen kann und mir meine schönen Erinnerungen schneller heranziehen kann.“

(Alexandra, Master Mathematik)

 

 

Die Übungen vergangener Monate gibts im Archiv