Home | Impressum | Sitemap | KIT

Einstieg ins Studium

Anforderungen an den Lehrerberuf          

Der Lehrerberuf ist ein Beruf mit vielen verschiedenen Anforderungen. Einerseits müssen wissenschaftliche Inhalte vermittelt werden, was ein großes Fachwissen und gute Kenntnisse der Fachdidaktik verlangt. Andererseits ist Erziehungsarbeit verlangt, wofür viel pädagogische Erfahrung und Fingerspitzengefühl benötigt werden. Dazu kommen weitere Aufgaben aus dem Schulalltag wie:

 

  • Umgang mit Schülerinnen und Schülern außerhalb des Unterrichts: Vermitteln und Schlichten zwischen streitenden Schülerinnen und Schülern, Landschulheimaufenthalte u.v.m.,
  • Beratung von Eltern bei Lernschwierigkeiten oder in Fragen der weiteren Schullaufbahn,
  • Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen bei der Weiterentwicklung der Schule, des Unterrichts und der Unterrichtsinhalte.

Lehrerin oder Lehrer zu sein heißt eben nicht, „nur” seinen Unterricht zu halten. Die Erfahrung aus der 13-jährigen Tätigkeit als Schülerin oder Schüler genügt nicht, um alle Facetten des Lehrerberufs zu kennen. Wichtige Voraussetzungen, um den Lehrerberuf erfolgreich und befriedigend auszuüben sind somit:

  • Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Respektieren der jeweiligen Persönlichkeiten auch dann, wenn der Umgang mit ihnen schwierig ist.
  • Ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft. Dazu gehören auch ungewöhnliche Arbeitszeiten, zum Beispiel Beratungsgespräche am späten Abend oder auch am Wochenende.
  • Teamfähigkeit. Ein Großteil der Arbeit „hinter den Kulissen” läuft in verschiedenen Gremien und Kommissionen. Hier ist Kooperation mit allen Kolleginnen und Kollegen gefordert.
  • Kooperationsbereitschaft auch mit Eltern. Die Eltern sind ein wichtiger Teil des Schullebens. Oftmals sind es die Elternbeiräte oder Fördervereine, die die Schulentwicklung günstig beeinflussen und fördern können, wenn es um außergewöhnliche Wünsche geht.
  • Psychische und physische Stabilität. Der Lehrerberuf ist psychisch und physisch belastend. Insbesondere sollte eine gewisse Unempfindlichkeit gegen Lärm vorhanden sein, da es im Schulhaus in den Pausen sehr laut zugehen kann.
  • Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein und Führungsstärke. Lehrerinnen und Lehrer dürfen im Umgang mit Schülerinnen und Schülern keinesfalls unsicher sein und müssen das Heft auch in schwierigen Situationen in der Hand halten.
  • Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und zur Weiterbildung. Der Schulalltag ist in ständiger Veränderung begriffen. Wer nicht bereit ist, weiter zu lernen, ist schnell abgehängt.

Keinesfalls ist es sinnvoll, den Lehrerberuf aus Verlegenheit zu ergreifen, etwa weil jemandem „kein anderer Beruf einfällt”, oder die „Kenntnisse für den jeweiligen Fachstudiengang nicht ausreichen”.