Home | Impressum | KIT

House of Competence (HoC)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Straße am Forum 3
Geb. 30.96
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608 45432
Telefon: +49 721 608 45245

 

 

Forschung am MethodenLABOR

 

Am Methodenlabor werden etablierte wie und neuartige Methoden untersucht. Spezifische Themen sind u.a.:

  •  die Entwicklung und methodologische Reflexion empirischer Forschungsmethoden und -strategien
  •  der Einsatz empirischer, v.a. qualitativer Methoden in unterschiedlichen Disziplinen
  •  der Einsatz von Kreativitätsmethoden im universitären und beruflichen Kontext
  •  die Disziplinenspezifik von Präsentationsmethoden und -stilen

Neben der Betrachtung der unterschiedlichen Wissenskulturen, in die diese Methoden eingebettet sind, liegt ein besonderes Augenmerk auf damit verbundenen Fragen der Methodenvermittlung in akademischen Lehr-Lern-Kontexten.
Konzeptionell ist die Arbeit des Methodenlabors dabei dem Ansatz des Scholarship of Teaching and Learning on Higher Education verbunden. Dessen Anliegen ist es, die eigene Lehrpraxis disziplinenspezifisch und systematisch zu reflektieren und die Ergebnisse dieser Reflexion für den weiteren Diskurs zugänglich zu machen.

 

Publikationen

  • Albrecht, F. (2015): Videodaten interpretieren: Auf der Suche nach Merkmalen von Kreativität. In Hitzler, R./Gothe, M. (Hg.): Ethnographische Erkundungen: Methodische Aspekte aktueller Forschungsprojekte. Wiesbaden: Springer VS, 163–175.
  • Albrecht, F. (2015): Was ist das Feld und was ist dahinter? Zur Sozialen Konstruktion von Forschungsfeldern am Beispiel von Kreativität. In Poferl, A./Reichertz, J.: Wege ins Feld - Methodologische Aspekte des Feldzugangs. Essen, Ruhr: Oldib Verlag, 300-312.
  • Eichholz, D./Kunz, A. M. (2012): „My Campus Karlsruhe“ –  Zur Rekonstruktion studentischer Raumnutzungsmuster mittels Logbuch-Verfahren. In: Schröteler-von Brandt, H./Coelen, T./Zeisig, A./Ziesche, A. (Hg.) (2012): Raum für Bildung. Ästhetik und Architektur von Lern- und Lebensorten, Bielefeld: transcript, 61-71
  • Enderle, S./Kunz, A. M. (2015): Gibt's da einen Schein für? Einblicke in kleine soziale Lebenswelten und die alltägliche Lebenswelt von Studierenden. In: Konnertz, U. (Hg.): Können Schlüsselqualifikationen bilden? Peter Lang Verlag, Frankfurt (im Erscheinen)
  • Enchelmaier, M./Kunz, A. M. (2014): Jenseits der Soziologie? Lehrforschungsprojekte auf dem Prüfstand. In: Löw, M. (Hg.): Vielfalt und Zusammenhalt: Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Frankfurt am Main: Campus-Verlag, 1148 (CD-ROM).
  • Kunz, A. M. (2015): Log- und Tagebücher als Erhebungsmethode in ethnographischen Forschungsdesigns. In: Hitzler, R./Gothe, M. (Hg.): Ethnographische Erkundungen. Methodische Aspekte explorativ-interpretativer Forschungsprojekte. Wiesbaden: Springer VS, 141-162.
  • Kunz, A. M./Pfadenhauer, M. (2014):  One Campus – Many Ways to Go?! A methodological comparison of paper-pencil and electronic logbooks when exploring students’ patterns of spatial use. In: Journal of New Frontiers in Spatial Concepts, ISSN 1868-6648, vol. 6 (2014), 21-27, online verfügbar unter: http://ejournal.uvka.de/spatialconcepts/archives/1855
  • Santangelo, P., Ebner-Priemer, U. W., & Trull, T. (2013). Experience sampling methods in clinical psychology. In Comer, J./Kendall, P. (Hg.). The Oxford Handbook of Research Strategies for Clinical Psychology. Oxford: University Press, 188-210.
  • Pfadenhauer, M./Enderle, S./Albrecht, F. (2015): Cultures of studying under conditions of Big Science. In: Langemeyer, I./Fischer, M./Pfadenhauer, M. (2015). Epistemic and learning cultures – woher und wohin sich Universitäten entwickeln. Juventa/Beltz (im Erscheinen)